Skip to main content

Wiederverwendungstag in Halle ermöglicht zweites Leben für alte Schätzchen

Wegwerfen war gestern: Die ash kommt wieder zum Entsorgungspunkt Nord

Sina Mundthal hatte im Juni unter anderem einen originalverpackten Felgenbaum und rote Schubladenkästchen dabei. Die Mitarbeiter der ash hoffen für den Wiederverwendungstag am 28. August wieder auf viele gut erhaltene Schätzchen.

Eigentlich funktioniert der Toaster noch, das Fahrrad ist außer Mode aber fahrtüchtig, die Kleinen sind längst dem Kinderwagen entwachsen und der alte Couchtisch steht schon seit Jahren im Keller. Die ash Gütersloh (Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh) möchte genau solchen Dingen ein zweites Leben einhauchen und kommt daher zum vierten Mal zu einem Wiederverwendungstag zum Entsorgungspunkt Nord in Halle-Künsebeck, Im Hagen 1a. Die Aktion findet am Samstag, 28. August, statt. Die Hygienevorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus sind einzuhalten, Maskenpflicht besteht weiterhin.

„Im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes hat die Wiederverwendung neben der Abfallvermeidung einen sehr hohen Stellenwert“, erläutert Andreas Meschede, Leitung Dienstleistung bei der GEG, Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh mbH. „Wir freuen uns, einen guten Partner gefunden zu haben, der diese Aktion auf unserem Entsorgungspunkt anbietet.“  Während der gesamten Öffnungszeit von 9 bis 13 Uhr sind die ash-Mitarbeiter vor Ort und begutachten, ob die alten Schätzchen noch einmal verwendet werden können. Dabei ist die Liste der Dinge, die sie gern mitnehmen und im Sozialkaufhaus sehr günstig weitergeben würden, lang (siehe Infokasten). „Für größere Möbelstücke oder größere Mengen kann gern ein Termin vereinbart werden“, macht Jürgen Delker, Geschäftsführer der ash, deutlich. „Über diese Aktion am Entsorgungspunkt erleichtern wir den Weg zur Wiederverwendung“, freut er sich, macht aber gleichzeitig klar: „Selbstverständlich müssen die Sachen gut erhalten und sauber sein.“

Was nicht für die Wiederverwendungsaktion in Frage kommt, kann auf dem Entsorgungspunkt direkt abgegeben werden. Hier fallen unter Umständen Gebühren an. Kostenfrei angenommen werden Elektroaltgeräte, Altglas, Altkleider, Altpapier, Korken und Metalle. Es muss ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen eingehalten werden, eine medizinische oder FFP2-Maske ist Pflicht.

Diese Schätzchen werden gesucht:

  • Kleidung aller Art, Größe und Jahreszeit
  • Hausrat, Trödel, Deko für drinnen und draußen
  • Spielwaren
  • Bücher für jede Altersgruppe
  • Fahrräder, Rollatoren, Kinderwagen
  • Handwerkzeuge
  • Elektrogeräte, Lampen
  • Klein- und Kindermöbel

Terminvereinbarung zur Abholung von größeren Möbelstücken oder größere Mengen unter 05241-16861.