Ersatzbrennstoffanlage

Die Anlage zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen aus Restabfällen (EBS-Anlage) wird seit Mitte 2002 durch die ECOWEST, Entsorgungsverbund Westfalen GmbH betrieben. Beteiligt ist die Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh mbH (GEG) (49 %) und die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf (AWG) (51%). Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Homepage der ECOWEST

Restabfälle sowohl aus dem Hausmüll- als auch aus dem Gewerbeabfallbereich werden über zwei Linien in die Anlage gefahren. Dort werden sie durch Zerkleinerungs-, Siebungs-, Windsichtungs-, und Trocknungsprozesse zu einem homogenen Ersatzbrennstoff aufbereitet. Neben diesen hochkalorischen (gut brennbaren) Abfallanteilen werden weitere Wertstoffe (Altmetalle) abgetrennt und einer Verwertung zugeführt. Der gesamte Ablauf wird durch Qualitätssicherungsprogramme überwacht. Der so erzeugte Ersatzbrennstoff substituiert (ersetzt) fossile Energieträger wie Kohle oder Erdöl. Hauptabnehmer ist die Zementindustrie und andere Feuerungsanlagen wie Kraftwerke. 

Eine entsprechende Broschüre finden Sie hier

Der Beginn der Aufbereitung
Blick auf die Siebung und Windsichtung
Ersatzbrennstoff zum Einsatz in Zement- und Kraftwerken